Nachrichten für den Kreis Coesfeld und das Münsterland

 

Donnerstag, 16. Februar 2017 Neue Fälle bei Serie von Attacken auf Heiligenfiguren im Kreis

Die Serie von beschädigten Heiligenfiguren im Kreis Coesfeld hat bereits landesweit von sich Reden gemacht. Jetzt sind neue Fälle dazu gekommen. Unter anderem beschädigten die Täter Heiligenfiguren, Grabsteine und Bildstöcke in Senden und Lüdinghausen. 55 Fälle sind es damit. Inzwischen sitzt ein fünfköpfiges Ermittlerteam der Polizei rund um die Uhr an der Aufklärung der Fälle. Es geht davon aus, dass die Täter immer auf dieselbe Art und Weise vorgehen. Sie bearbeiten mit einem spitzen Gegenstand die Nasen und Augen der Heiligenfiguren. Unter anderem fehlen die Nasen zweier Grabfiguren auf dem Sendener Friedhof am Spitalweg. Außerdem schlugen die Täter in Lüdinghausen bei der Nepomukfigur auf der Brücke in Richtung Burg Vischering die Nase ab. Besonders schwierig sind die Ermittlungen, weil der Tatzeitraum so unbestimmt ist, sagt die Polizei. Sie hofft darum auf Zeugen, die genau wissen, wann die Figuren noch heil und ab wann sie kaputt waren.


Donnerstag, 16. Februar 2017 Autoaufbrüche im Kreis Coesfeld: Polizei schnappt Serientäter

Es passiert kreisweit beinahe täglich. Autofahrer kommen zu ihrem Auto zurück - die Seitenscheibe ist eingeschlagen und das Wageninnere ist auf den Kopf gestellt. Autoknacker sind auf schnelle Beute aus. Der Polizei ist jetzt ein Schlag gegen zwei mutmaßliche Serienknacker gelungen. Sie hat einen Mann aus Selm und einen Komplizen mehrerer Autoaufbrüche überführt. Zuletzt sollen sie am Wochenende in Nordkirchen und Südkirchen am Werk gewesen sein. Bei dem Selmer fand sie unter anderem Pfandscheine - in den Leihhäusern stießen die Ermittler auf weiteres Diebesgut. Allein im Kreis Coesfeld sollen die beiden mindestens neunmal Autos aufgebrochen haben. Die Polizei sucht jetzt anhand der gefunden Gegenstände weitere Opfer der Autoknacker. Darunter sind Uhren, Brillenetuis und ein Fahrrad.


Mittwoch, 15. Februar 2017 Erste Räder in neuer Radstation am Ascheberger Bahnhof

Deutlich früher als geplant ist die neue Radstation fertig geworden. Seit heute können Sie ihr Fahrrad einem abgeschlossenen Unterstand unterstellen. Das soll Fahrraddieben das Leben schwer machen. Rein kommt nur, wer sich bei der Gemeinde einen Transponder ausgeliehen hat. Nur damit lässt sich die Tür zur Radstation öffnen. 100 Stellplätze für die Räder gibt es - bis auf eine Handvoll Transsponder sind alle schon weg. Der Diebstahlschutz kostet nichts - Fahrradfahrer müssen nur einen einmaligen Pfand im Bürgerbüro hinterlegen. Eigentlich sollte die Radstation erst in der kommenden Woche eröffnen - das Wetter spielte mit, die Arbeiten sind bereits jetzt schon abgeschlossen. Was noch fehlt ist lediglich ein weiterer Zugang. Er soll dafür sorgen, dass Fahrradfahrer auch zu Stoßzeiten schnell an ihr Rad kommen. Die Türen der Anlage schließen automatisch.


Mittwoch, 15. Februar 2017 Coesfelder am hellichten Tag hinterm Krankenhaus überfallen

Mitten am Tag ist heute ein junge Mann in Coesfeld ausgeraubt worden. Und das nicht irgendwo in einer dunklen Ecke, sondern direkt am Coesfelder Krankenhaus. Der 19-jährige war gerade in Höhe der Hintereingangs unterwegs in Richtung Bernhard-von-Galen Straße. Zwei junge Männer sprechen ihn an, fragen nach der Uhrzeit. Als der Coesfelder sein Handy rausholt, um die Uhrzeit abzulesen, stößt einer der beiden Männer ihn heftig gegen die Brust. Er landet auf dem Boden, das Handy fällt auf die Pflastersteine. Die beiden packen das Handy ein und verschwinden über die Münsterstraße und den dortigen Fußweg entlang der Berkel.

Der erste Täter, der nach der Uhrzeit fragte, war ca. 16-18 Jahre alt,
ca. 175-180 cm groß, Deutscher, trug eine Basecap und war mit einer
grünen Hose und Jacke sowie dunklen Turnschuhen bekleidet. Der zweite
Täter, der den Geschädigten schubste und das Handy einsteckte, war
ca. 18-20 Jahre alt, ca. 180-185 cm groß, Ausländer, hatte dunkle
halblange Haare, trug einen Vollbart, und war mit einer Jeans und
einer schwarzen Jacke bekleidet. Hinweise zu den möglichen Tätern an
die Polizei Coesfeld, Tel. 02541/140.


Mittwoch, 15. Februar 2017 Update: Landstraße zwischen Dülmen und Rorup wieder frei

Jetzt ist alles wieder frei. Autofahrer zwischen Dülmen und Rorup mussten besonders vorsichtig fahren. Zwischen dem Kreisverkehr in Dülmen und der Autobahnbrücke hatte es einen Unfall mit einem Motorradfahrer gegeben. Der Mann wurde dabei verletzt. Rettungskräfte versorgten den Motorradfahrer. Jetzt ist er im Krankenhaus. Die Polizei leitete den Verkehr vorsichtig aus beiden Richtungen an der Unfallstelle vorbei.


Mittwoch, 15. Februar 2017 Aktuell: Teil der Landstraße zwischen Dülmen und Rorup gesperrt

Es hat gerade einen Unfall mit einem Motorradfahrer auf der Landstraße zwischen Dülmen und Rorup gegeben. Die Straße ist zwischen dem Kreisverkehr und der Autobahnbrücke aktuell in beide Richtungen gesperrt. Feuerwehr und Polizei sind im Einsatz.


Mittwoch, 15. Februar 2017 Schweiz liefert mutmaßlichen Messerstecher aus

Die Schweiz hat zugestimmt den mutmaßliche Messerstecher von Ahaus im Nachbarkreis Borken auszuliefern. Wann der Verdächtige aus Nigeria hier ankommt, weiß die Staatsanwaltschaft heute noch nicht. Der Asylbewerber soll in der Nacht zu Samstag auf eine Frau eingestochen und sie tödlich verletzt haben. Die Polizei hatte den Verdächtigen vor gut 24 Stunden in Basel am Bahnhof festgenommen. Das Opfer hatte sich in der Flüchtlingshilfe engagiert. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Verdächtige sie kannte. In welcher Beziehung genau die beiden zueinander standen, sollen die weiteren Ermittlungen zeigen.


Mittwoch, 15. Februar 2017 Coesfelder Straße in Dülmen nach schwerem Unfall wieder frei

Ein Autofahrer hat am frühen Vormittag auf der Coesfelder Straße einen älteren Fußgänger angefahren. Der Unfall passiert ungefähr auf Höhe der Viktorstraße. Ein Rettungshubschrauber landete auf der Kreuzung Coesfelder Straße/Münsterstaße und flog den älteren Mann in eine Klinik.  Dem beteiligten Autofahrer ist nichts passiert. Nach dem Unfall war die Coesfelder Straße stundenlang gesperrt. Ein Gutachter suchte nach Hinweisen auf die genaue Unfallursache.


Mittwoch, 15. Februar 2017 Kita in Schapdetten könnte Anbau bekommen

Eltern in Schapdetten haben dafür gekämpft, dass ihre Kinder im Dorf zur Kita gehen können. Jetzt zeichnet sich tatsächlich eine Lösung ab. Im Sozialausschuss hat die Gemeinde am Abend gesagt, dass ein Anbau im Gespräch ist. Dadurch wäre im Bonifatius-Kindergarten genügend Platz für alle Kinder. Melanie Gausepohl vom Schapdettener Elternrat ist begeistert: Die Umsetzung sei gut durchdacht. Die vorhandene Turnhalle werde zum neuen Gruppenraum. In den Anbau kommt eine neue Turnhalle. In Appelhülsen und Nottuln arbeiten die Gemeinde und die Kita-Träger ebenfalls an Lösungen für zusätzlich Kita-Plätze. Auch hier sind mehr Kinder angemeldet als es bislang Plätze gibt. Das Ziel: Möglichst alle Kinder sollen kurze Wege haben.


Mittwoch, 15. Februar 2017 CDU-Fraktion in Ascheberg ist gegen zweiten Gesamtschul-Versuch

Der erste Anlauf für eine XXL-Gesamtschule mit Standorten in Nordkirchen und Ascheberg ist gescheitert. Einen zweiten Anlauf soll es nicht geben. Das sagt die Ascheberger CDU-Fraktion. Das Vertrauen sei zerstört - Eltern seien völlig verunsichert. Die CDU setze darauf, die Ascheberger Profilschule zu erhalten und für die Zukunft zu sichern. Die SPD in Ascheberg ist zurückhaltender. Jetzt sei erst einmal wichtig, alle auf denselben Informationsstand zu bringen. Wie es weitergeht, will Bürgermeister Bert Risthaus heute ab 18 Uhr bei einem Infoabend in der Profilschulaula in Ascheberg erklären.


Treffer 61 bis 70 von 23936

< vorherige

1

2

3

4

5

6

7

nächste >

 
 
 

Die letzten 3 Hits:

 
 

Der beste Musik-Mix!

 

Kontakt: E-Mail/Telefon

 

Online-Tiersuchbörse

 

Radio-Facebook-Seite

 
 

Polizei & Radio-Aktion

 

Online Gutschein Shop

 

Tickets für Sie!

 

Ihr Radio-Koch

 

Veranstaltungshinweise

 

Infos aus der Redaktion

 

Sendefrequenzen

 

- jeden Mittwoch neu -